Preisträger Bank & Kind

11.500 Euro für fantasievolle Kindergärten in der Region

Mit dem Kreativwettbewerb „Bank & Kind“ wendet sich die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG alljährlich an die Kindergärten in der Region: Auch in diesem Jahr konnten wieder 10 Preisträger für fantasievolle Projekte und einer Gesamtprämie von 10.000 Euro ausgezeichnet werden. Ergänzt wurde der bestehende Wettbewerb um einen „Umweltpreis“, dotiert mit 1.500 Euro.

Kreativität fördern

„Im Kopf muss immer etwas Platz frei bleiben - für die Flausen und die Fantasie. Und im Geldbeutel natürlich für eine unserer 11 Prämien“, bringt es Projektleiterin Simone Ebersberger auf den Punkt. Die kreativen Aktivitäten umspannten in diesem Wettbewerbsjahr einen Facettenreichtum von Tier-Exkursionen über Gartenprojekte bis hin zu viel „Sumsumsum“, einem Bienenmusical.

Online-Voting bestimmt Prämienhöhe

Für die Auswahl der 10 besten Konzepte hat sich die VR-Jury Unterstützung außerhalb der Bank geholt: Sarah Kretschmer aus dem Team des Bildungsbüros Erlangen hat die schöpferische Freiheit der Kindergärten mit beurteilt. „Das sichert die Objektivität“, betont Gabriele Stiefler, Leiterin Unternehmenskommunikation in der VR-Bank.

Beim anschließenden öffentlichen Online-Voting konnten VR-Bank-Kunden sowie Bürger aus der Region die Platzierung und das damit verbundene Preisgeld zwischen 500 und 1.500 Euro mitbestimmen. Auf dem Siegerpodest gelandet und mit 1.500 Euro prämiert wurde das Projekt „Abenteuer Baustelle“ vom Förderverein des Kinderhauses Herz Jesu in Erlangen: Das Kinderhaus wird 2020 kernsaniert. Passend dazu wurde ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Kindergarten umgesetzt: Kinder für „Umwelt und Umweltschutz“ sensibilisieren und zugleich neues Spielmaterial entwickeln.

 

Die zweitplatzierte Katholische Kindertagesstätte St. Peter und Paul aus Langensendelbach stellte sich dem aktuellen Thema „Müll“ und konnte einen Finanzzuschuss in Höhe von 1.300 Euro ergattern: Die Kinder sollten verschiedene Müllarten und deren Recycling kennenlernen. Eine Führung durch die Mülldeponie musste coronabedingt leider abgesagt werden. Den dritten Platz und somit 1.200 Euro sicherte sich das Kinderhaus Pfiffikus im Herzen von Marloffstein: Es erkundete zusammen mit dem Biberbeauftragten Wilfried Schwarz „den Biber“ und dessen „Beruf als Naturschützer“.

Die weiteren Preisträger (Platz 4 bis 10) konnten sich über Geldsummen von 500 bis 1.100 Euro freuen, die in diesem Jahr leider ohne den obligatorischen unterhaltsamen Spendenvormittag überwiesen wurden:

  • Kindertagesstätte St. Elisabeth Möhrendorf (Projekt: „Unsere Erde ist unser einziges Zuhause; Prämie: 1.100 €)
  • Kindergarten St. Martin Erlangen (Kaufladen; 1.000 €)
  • Krabbelstube Erlangen e.V. („Igel, Eichhörnchen & Co: Was machen sie im Herbst und Winter?“; 1.000 €)
  • Kindergarten Heilig Kreuz Erlangen („Aus Alt mach Neu“; 900 €)
  • Kindergarten St. Heinrich Erlangen („Wir bepflanzen ein Hochbeet und mit etwas Glück werden alle satt“; 800 €)
  • Kindergarten St. Xystus Erlangen („Gemeinsam durch das Jahr – die 4 Jahreszeiten“; 700 €)
  • Kindergarten Thomizil Erlangen (Bienenmusical; 500 €)

 

Diesjähriger Umweltpreis

„Umweltpreis 2020“ – um diese Auszeichnung wurde der VR-Bank-Wettbewerb erweitert. „Projekte, die beispielsweise an das verantwortungsvolle Konsumverhalten appellieren oder die Natur unseres Planeten respektieren, kommen hier genau richtig“, erläuterte Ebersberger die Intention der Bank.

Umweltschutz lebensnah und situationsorientiert aufzuarbeiten war so auch das Jahresthema des Katholischen Kindergartens St. Marien in Bubenreuth: Bei dessen Umbau sollten „Umwelt und Umweltschutz“ nicht aus den Augen verloren werden - weshalb sich das Kindergartenteam auf das Herstellen von Lebensmitteln, Hygieneartikeln und das Wiederverwerten von Materialien fokussierte. Der Kindergarten konnte die Jury begeistern und 1.500 Euro Prämie einkassieren.

 

Die Prämien konnten coronabedingt nicht am Spendenvormittag, aber trotzdem persönlich übergeben werden: Von Kundenberaterin Marina Scheidel geht der Scheck für das Gartenprojekt an Gabriele Kästner-Adelhardt (links) und Agnes Mittelberger (rechts) vom Kindergarten St. Heinrich Erlangen.