Kinderkrebsforschung

VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG übergibt Spende von 3.000€

Durch die große ZDF-Spendengala „Ein Herz für Kinder“ im vergangenen Dezember wurden Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner und Marketing-Leiterin Gabriele Stiefler auf die aktuelle Forschung der Kinderonkologie der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen aufmerksam. Die Anschaffung eines Geräts, mit dessen Hilfe Tumormarker zuverlässig im Blut bestimmt werden können, unterstützt die VR-Bank nun mit 3.000 Euro.


"Krebszellen weisen Veränderungen im genetischen Code auf und produzieren Tumormarker - Stoffe also, die für eine bestimmte Krebserkrankung typisch sind und die wir teilweise im Blut nachweisen können", erklärte der Leiter der Kinderonkologie, Prof. Dr. Markus Metzler, bei der Spendenübergabe. Während genetische Fingerabdrücke zum Beispiel bei einer Leukämie sehr gut nachweisbar sind, ist das bei soliden kindlichen Tumoren wie Weichteil- und Knochensarkomen nicht so einfach möglich. "Dort suchen wir die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen", veranschaulichte es Markus Metzler. "Wir wissen zwar mittlerweile, wie diese 'Nadel' aussieht - um sie zu finden, müssen wir aber erst das ganze 'Heu' beiseiteschaffen. Dabei hilft uns das neue Gerät."


Sind die Tumormarker identifiziert, können die Kinderonkologen den Erfolg einer Behandlung sowie den Krankheitsverlauf im Vorfeld besser abschätzen und jedem Kind und jedem Jugendlichen eine individuell angepasste Krebstherapie ermöglichen.


"Für die Förderung unserer Kinderkrebsforschung brauchen wir langfristige, vertrauenswürdige Partner", ergänzte Prof. Metzler. "Zu einem solchen ist die VR-Bank für uns geworden - und die findet hoffentlich auch immer wieder Nachahmer."

Prof. Dr. Markus Metzler (Leiter der Kinderonkologie), Gabriele Stiefler und Hans-Peter Lechner (v.l.)