VR-Bank eröffnet neues Beratungszentrum Neunkirchen

„Einkaufen, wohnen, arbeiten… und mittendrin gleich Bankgeschäfte erledigen“ – diesen Kundenvorteil realisiert die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG auch in Neunkirchen: Ihr neues Beratungszentrum in der Von-Pechmann-Straße 6 öffnet am 3. April erstmals ihre Türen.

Matthias Schwandner, Leiter Beratungszentrum Neunkirchen am Brand (links) und Jens Böhm, Marktbereichsleiter (rechts).

Wichtige Filialstrategie

Der günstige Standort gegenüber dem Busbahnhof und zugleich in Zentrumsnähe lasse eine hohe Besucherfrequenz erwarten, darin sind sich die beiden Vorstandsmitglieder Johannes Hofmann und Hans-Peter Lechner einig: Trotz zunehmendem Online-Banking und dem vermehrten Nutzen einer Banking-App setzten 65 Prozent der Deutschen bei wichtigen Finanzentscheidungen auf die persönliche Beratungsqualität vor Ort. „Digitalisierung ist das eine, aber hier findet Leben und Kundennähe statt!“ – unter diesem persönlichen Aspekt bietet die VR-Bank auch in Neunkirchen ihren Mitgliedern und Kunden Beratungszeiten mit größtmöglicher zeitlicher Flexibilität: Beratung von 8 (morgens) bis 8 (abends).

 

Ansprechendes Kundenambiente

Der moderne Gebäudekomplex schafft Raum für 8 Wohneinheiten, für Gewerbeflächen sowie auf 350 Quadratmetern eine ansprechende Atmosphäre für Bankgespräche. Für den Innenausbau ihrer Filialen setzt die VR-Bank auf ein innovatives genossenschaftliches Filialkonzept, das ein einheitliches Erscheinungsbild gewährleistet und gleichzeitig die Ideen der Mitarbeiter aufgreift. „Besonders in der Planungsphase konnte sich mein Filialteam einbringen, was bei Mitarbeitern und auch Kunden für ein Wohlfühlklima sorgt – auch im 24 Stunden zugängigen SB-Bereich“, freut sich Matthias Schwandner, Leiter des Beratungszentrums.

 

In Neunkirchen wird ein neunköpfiges Team 5.600 Kunden mit 3.300 Girokonten, einem Einlagevolumen in Höhe von 130 Mio. Euro sowie einem Kreditvolumen von 50 Mio. Euro betreuen. 2.600 Menschen betonen hier die besondere Nähe zur Bank durch ihre gezeichnete Mitgliedschaft.

Karl Germeroth, Vereinsvorsitzender des Turn- und Sportvereins Neunkirchen (links im Bild) und Matthias Schwander von der VR-Bank EHH (rechts).

Unter dem Regionalaspekt wurden die Bauaufträge vorrangig an Unternehmen im Geschäftsgebiet und an Kunden der Bank vergeben. Diese Vorgehensweise betrachtet VR-Aufsichtsratsvorsitzender Martin Mehl als Investition in die Nähe zu den Menschen vor Ort. Den Kunden werden vor allem die regionalen Bildmotive auffallen: Sie finden sich in den drei Beratungszimmern und im Servicebereich auf wandhohen Lichtelementen wieder und stammen von einem Hobbyfotografen aus Neunkirchen. Am Tag der offenen Tür am 6. April zwischen 10 und 14 Uhr kann sich jeder von dem gelungenen Konzept überzeugen.  

 

 

Text:

Gabriele Stiefler