VR-Benefizkonzert schafft Kinoatmosphäre

VR-Mobile an soziale Institutionen übergeben

Lieb gewordene Traditionen sollte man beibehalten! Deswegen übergab die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an ihrem alljährlichen Benefizkonzert nun schon zum 11. Mal einer gemeinnützigen Organisation ein VR-Mobil: ein nagelneues Auto der Marke VW take up! im Wert von 12.000 Euro. In diesem Jahr ging das „Engagement auf 4 Rädern“ an die Jugendwerkstatt der Diakonie Erlangen. Über den VR-Mobil-Kinderbus – ein handgeschobenes Gefährt mit Platz für sechs Kinder und einem Wert von 3.000 Euro – konnte sich die Krabbelstube Erlangen e.V. „Kleine Flitzer“ freuen.

Autoschlüssel übergeben

VR-Vorstandsmitglied Johannes Hofmann überreichte zusammen mit der Leiterin Unternehmenskommunikation Gabriele Stiefler den Autoschlüssel des Kleinwagens in der ausverkauften Erlanger Heinrich-Lades-Halle – unter den Gästen auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik. Der alljährliche Benefizabend – diesmal mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto „Die ganze Welt der Filmmusik“ – biete ein Forum, um die gebührende Aufmerksamkeit auf herausragendes soziales Engagement in der Region zu richten, so Hofmann. Sein Dank gebühre auch dem treuen Publikum, das diese facettenreiche Konzertreihe mit Benefizcharakter jedes Jahr weiterträgt.   

Erfreut über die neue „motorisierte Antriebskraft“ zeigte sich der Spender- und Fördererbetreuer der Diakonie Jochen Nußbaum: Trotz niedriger Jugendarbeitslosigkeit und unbesetzter Lehrstellen zu Beginn eines Ausbildungsjahres benötigten immer mehr junge Menschen die Hilfe der Jugendwerkstatt. Diese Jugendlichen wären durch ihre problematische Familien- oder Lebenssituation benachteiligt und könnten erst mit intensiver ausbildungsbegleitender Betreuung ihre Ausbildung erfolgreich bewältigen. Und die Erfolgsquote kann sich sehen lassen: „85 Prozent würden sich danach in den allgemeinen Arbeitsmarkt integrieren“, so Wolfgang Gremer, Einrichtungsleiter der Jugendwerkstatt. „Unsere 14 Auszubildenden werden mit dem VR-Mobil an Selbstständigkeit gewinnen: Die angehenden Schreiner oder Holzfachwerker erlangen schneller Fahrpraxis, wenn sie für Montagen zu Kunden unterwegs sind.“      

Geschenk des Bankernachwuchses

„Teilen, teilen, das macht Spaß – wenn man teilt, kriegt jeder was…“, den Refrain eines Kinderliedes stimmte VR-Auszubildender Julius Eger an und übergab damit zusammen mit seiner Lehrjahrs-Kollegin Nova Breuer den mittlerweile sechsten VR-Mobil-Kinderbus. Als glückliche Empfänger zeigten sich Lena John, Leiterin der „Krabbelstube Erlangen – Kleine Flitzer“ sowie deren 1. Vorstandsvorsitzende Mareike Flohr. „Der VR-Mobil-Kinderbus ist unser Beitrag, dem Nachwuchs in der Region beim Erforschen seiner Umwelt zu helfen!“, so die beiden Jungbanker: „Gerade auch, weil die kleinen Flitzer in Kürze in einen Container umziehen müssen, solange ihre Einrichtung saniert wird.“  

„Großes Kino“ als musikalischer Jahresauftakt

Aber nicht nur die VR-Mobil-Empfänger, sondern auch die Konzertbesucher kamen auf ihre Kosten: Das fast dreistündige Programm kündigte VR-Vorstandsmitglied Hans-Peter Lechner als „ganz großes Kino“ an, denn es ließ nicht nur ausgewählte Filmkompositionen erklingen, sondern präsentierte gleich die dazu passenden Filmsequenzen auf Großleinwand.

Raumschiffabenteuer wie in „Startrek“ wurden durch futuristische Klangwelten hochspannend, das Historienepos „Elizabeth“ durch majestätische und dann wieder sanfte Klänge unvergesslich, der Kinoklassiker „Casablanca“ zurückgeholt und Baby Elephant Walk als Zugabe zum Besten gegeben… - damit dieses Konzerterlebnis gelingen konnte, kamen zum Qualitätsgaranten „Nürnberger Symphoniker“ drei weitere Protagonisten hinzu: Dirigent und Hollywood-Legende Nic Rain bewies sich als erstklassiger Reiseführer und nahm das Publikum mit zu den beeindruckendsten Schauplätzen legendärer Filme, die Video-Künstler Gergely Hubai szenisch aufbereitete und für die der Intendant der Nürnberger Symphoniker, Prof. Lucius Hemmer, als Moderator des Abends die Hintergrundinformationen lieferte. Die 1.300 Zuhörer jedenfalls waren mehr als begeistert und bestellten bereits die ersten Eintrittskarten für das VR-Benefizkonzert im Jahr 2021.

Text: Gabriele Stiefler

Genossenschaftlicher „Schub von 4 Rädern“ für das Engagement in der Region: (v.l. stehend) Wolfgang Gremer (Diakonie Erlangen), VR-Vorstand Johannes Hofmann, Jochen Nußbaum (Diakonie Erlangen), VR-Vorstand Hans-Peter Lechner – sowie VR-Auszubildende.
Der VR-Mobil-Kinderbus ist gedacht für den kleinen Nachwuchs in der Region: Der Bankernachwuchs übergibt das Gefährt dem Team „Krabbelstube Erlangen e.V. – Kleine Flitzer“.

Fotos: Andrea Meissner