VR-Mobile übergeben

Soziales Engagement auf 4 Rädern

Traditionell übergibt die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an ihrem alljährlichen Benefizkonzert einer gemeinnützigen Organisation ein VR-Mobil: ein nagelneues Auto der Marke VW take up! im Wert von 12.000 Euro. In diesem Jahr ging das „Engagement auf 4 Rädern“ an den Arbeiter-Samariter-Bund Erlangen-Höchstadt, der in der gesamten Region in vielen sozialen Bereichen aktiv ist.   

Autoschlüssel übergeben

Die VR-Vorstandsmitglieder Johannes Hofmann und Hans-Peter Lechner konnten in der Erlanger Heinrich-Lades-Halle den Autoschlüssel im Beisein von 1.100 Konzertbesuchern überreichen: Somit biete der alljährliche Benefizabend – diesmal mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Motto „Symphonic Pops“ – zusätzlich ein Forum, um die gebührende Aufmerksamkeit auf herausragendes soziales Engagement in der Region zu richten. Mit dem mittlerweile zehnten VR-Mobil in der Region wolle man die immense Antriebskraft gemeinnütziger Organisationen „durch den Schub von vier Rädern noch ein wenig steigern“, so Hofmann weiter.

Jürgen Seiermann, Geschäftsführer des ASB, stellte deren breitgefächertes, differenziertes Angebot vor: Die "Alltagsretter" entlasteten Senioren bei beschwerlicher Hausarbeit, das Kleiderkaffee sei ein beliebter Treffpunkt zum günstigen Erwerb gespendeter Kleider, bei Notlagen sei Verlass auf Spezialfahrzeuge zum Bevölkerungsschutz - um nur einige Facetten zu skizzieren. Das VR-Mobil werde zukünftig wenig Ruhezeiten bekommen, prognostizierte Rechtsanwalt Dirk Goldenstein, Vorstandsvorsitzender des ASB, denn es diene als "Poolfahrzeug" für die 81 hauptamtlichen Mitarbeiter und 350 Ehrenamtlichen.

"Hilfe zur Selbsthilfe" - die genossenschaftliche Philosophie nimmt in Form des VR-Mobils Fahrt auf: VR-Vorstandsmitglieder Johannes Hofmann (links) und Hans-Peter Lechner (rechts) überreichen die Autoschlüssel an Dirk Goldenstein (2. v. l.) sowie Jürgen Seiermann vom ASB.

Engagement des Bankernachwuchs

Soziales Engagement beweisen – das beabsichtigten die 20 Auszubildenden der VR-Bank mit der zusätzlichen Übergabe eines VR-Mobil-Kinderbusses. „Gerade in der heutigen Zeit, wo berufstätige Eltern oftmals dringend nach Krippenplätzen suchen, wollen wir besonders die intensive Arbeit der Erzieher in den Kindergärten anerkennen", so die Jungbanker Elena Heßler und Marina Scheidel-Reinmann. Den VR-Mobil-Kinderbus – ein handgeschobenes Gefährt mit Platz für sechs Kinder und einem Wert von 3.000 Euro - schenkten die VR-Bankauszubildenden dem Kath. Kindergarten St. Laurentius in Hetzles. Die beiden Erzieherinnen Andrea Schütz und Heike Keuchel zeigten sich hocherfreut.

Der VR-Mobil-Kinderbus ist gedacht für den kleinen Nachwuchs in der Region: Der Bankernachwuchs übergibt das Gefährt dem Kindergartenteam St. Laurentius in Hetzles.