Preisüberreichung VR-Mobil

Soziales Engagement auf 4 Rädern

Am Benefizkonzert das VR-Mobil übergeben!

Traditionell übergibt die VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG an ihrem alljährlichen Benefizkonzert einer gemeinnützigen Organisation ein VR-Mobil: ein nagelneues Auto der Marke VW take up! im Wert von 11.000 Euro. In diesem Jahr ging das „Engagement auf 4 Rädern“ an die WAB Kosbach gemeinnützige GmbH, die seit mehr als 30 Jahren Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen betreut und seit Herbst 2015 auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. 

Bild:

„Hilfe zur Selbsthilfe“ – die genossenschaftliche Philosophie nimmt in Form des VR-Mobils Fahrt auf:
VR-Vorstandsmitglieder Johannes Hofmann und Hans-Peter Lechner, Jonathan Stamm (WAB), Jürgen Ganzmann (Geschäftsführer WAB), VR-Firmenkundenberater Karl Leisgang (v.l.)

Autoschlüssel übergeben

Die VR-Vorstandsmitglieder Johannes Hofmann und Hans-Peter Lechner konnten in der Erlanger Heinrich-Lades-Halle den Autoschlüssel im Beisein von 800 Konzertbesuchern überreichen: Somit bietet der alljährliche Benefizabend – diesmal mit den Mannheimer Philharmonikern unter dem Motto „Fantastisch entführt“ – zusätzlich ein Forum, um die gebührende Aufmerksamkeit auf herausragendes soziales Engagement in der Region zu richten. Mit dem mittlerweile achten VR-Mobil in der Region wolle man die immense Antriebskraft gemeinnütziger Organisationen „durch den Schub von vier Rädern noch ein wenig steigern“, so Hofmann weiter.


Jürgen Ganzmann, Geschäftsführer der WAB Kosbach, stellte deren dezentrale Organisationsform vor, die von 120 Mitarbeitern getragen wird: „Unsere Klienten werden nicht in einem großen Heim, sondern in kleinen Wohngruppen in Einzel- und Mehrfamilienhäusern in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt betreut – eine optimale Voraussetzung, um weiterhin eine möglichst große Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu gewährleisten und aktiv Inklusion zu betreiben.“ Das VR-Mobil werde zukünftig eingesetzt, um die ambulant betreuten Klienten zu erreichen und sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen. Das umfangreiche Betreuungsprogramm gelte auch für die beiden Adelsdorfer Wohngruppen mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.


Soziales Engagement beweisen – das beabsichtigten die 16 Auszubildenden der VR-Bank mit der zusätzlichen Übergabe eines VR-Mobil-Kinderbusses. „Da wir für ein regional engagiertes Kreditinstitut tätig sind, liegt es doch nahe, ein Äquivalent zum VR-Mobil auf die Beine oder wie in diesem Fall auf die Räder stellen zu wollen“, so die Jungbanker Jonas Röder, Johannes Wahl und Corinna Bartels. Den VR-Mobil-Kinderbus – ein handgeschobenes Gefährt mit Platz für sechs Kinder und einem Wert von 3.000 Euro - schenkten die VR-Bankauszubildenden dem Mütter- und Familientreff Erlangen e.V. Dessen Vorstandsmitglied Nora Lehnerer freute sich für das gemeinnützige Begegnungszentrum: „ Der 15-minütige Fußmarsch zum Spielplatz wird für die Kleinsten nun wesentlich bequemer.“


„Musikalische Wechsel und Kontraste“ wolle die VR-Bank ihren Besuchern in dem alljährlichen Neujahrskonzert bieten, unterstrich VR-Vorstandsmitglied Johannes Hofmann in seiner Begrüßung: „In diesem Jahr soll das klassische Genre die Hauptpartitur spielen“. Und mit dem Engagement der Mannheimer Philharmoniker, der Pianistin Olga Zado sowie der Auswahl von der Ouvertüre „Der Freischütz“, Beethovens 4. Klavierkonzert sowie Berlioz‘ Symphonie Fantastique hatte die VR-Bank abermals ein glückliches Händchen bewiesen.

Text: Gabriele Stiefler 

VR-Mobil Kinderbus

Bild:

Der VR-Mobil-Kinderbus ist gedacht für den kleinen Nachwuchs in der Region: Der Bankernachwuchs (rechts) übergibt das Gefährt den Verantwortlichen des Mütter- und Familientreffs Erlangen.