Preisträger „Bank & Kunst“ 2019 ausgezeichnet

Magdalena Abele ist die diesjährige Preisträgerin „Bank & Kunst“. Diese Auszeichnung vergibt die VR-Bank alljährlich in Kooperation mit dem Kunstverein Erlangen e.V. – nun bereits zum 11. Mal!

 

Bedacht werden aufstrebende Künstler aus der Region und mit herausragendem Talent. Dabei muss es sich nicht unbedingt um ganz jungen Nachwuchs handeln, erfrischend jung sollte nur der Einfallsreichtum sein. So freute sich Jutta Keller, 1. Vorsitzende des Erlanger Kunstvereins, dass diesmal die begehrte VR-Trophäe an eine 33-jährige Weltenbummlerin geht, die aber in ihrem Nürnberger Atelier die besonderen kreativen Akzente setzt.

 

Abeles Ausstellung zur Preisverleihung „Onerbäänke“ präsentierte „Bildobjekte, mit der die Künstlerin ihren persönlichen Wirkungskreis vortrefflich definiert“, so Johannes Hofmann, Vorstandsmitglied der VR-Bank. Die Bilder hätten Hofmann an seine Kindheit erinnert – an die Landschaften einer Modelleisenbahn. Und an die Situation, wo die Figuren in wundervolle Landschaften liebevoll und mit akribischer Kleinstarbeit eingefügt worden wären, auch manchmal in doppelter Ausführung, wie eben auf Abeles Fotos. Die klare Struktur und die Darstellung von Menschen und Räumen würden wiederum Raum für eigene kreative Interpretationen schaffen.

Damit auch nicht länger von brotloser Kunst die Rede sei, übergab Hofmann zu der Kunsttrophäe auch einen Scheck über 2.000 Euro an die bereits mehrfach prämierte Malerin.

 

kunstverein-erlangen.de

Bank und Kunst Preisübergabe
Scheck und Trophäe für die Künstlerin Magdalena Abele (Mitte), umrahmt von der 1. Vorsitzenden Jutta Keller sowie VR-Vorstand Johannes Hofmann.