Preisträger „Bank & Kunst“ 2016 ausgezeichnet

Philipp Kummer ist der diesjährige Preisträger „Bank & Kunst“. Diese Auszeichnung vergibt die VR-Bank alljährlich in Kooperation mit dem Kunstverein Erlangen e.V. – nun bereits zum 8. Mal.

 

Bedacht werden aufstrebende Künstler aus der Region und mit herausragendem Talent. Dabei muss es sich nicht unbedingt um ganz jungen Nachwuchs handeln, erfrischend jung sollte nur der Einfallsreichtum sein. So freute sich Gunhild Schweizer, 1. Vorsitzende des Erlanger Kunstvereins, dass diesmal die begehrte VR-Trophäe zwar an einen gebürtigen Dresdner überreicht wurde, der jedoch an der Nürnberger Akademie studiert und dort regionale Akzente gesetzt hatte.

 

Kummers Ausstellung zur Preisverleihung präsentierte sich entsprechend seiner Zukunftserwartung unter dem Titel „es hat gerade erst begonnen“. Die Bildwelt des Künstlers ist eine Gegenständliche, von profaner Alltäglichkeit bis zur rätselhaften Narration, „über allem steht die Malerei an sich“. Dabei lässt er „die Farbe oft plötzlich explodieren, als habe sie ihr materielles Beharrungsvermögen verloren“, urteilte die Erlanger Presse.

 

„Kunstwerke bleiben nur hängen, wenn sie aus dem Rahmen fallen“, äußerte VR-Marketingleiterin Gabriele Stiefler und prophezeite dem Künstler, „die Wände zahlreicher zahlungskräftiger Käufer zu füllen“. Anschließend übergab sie mit der Kunsttrophäe auch einen Scheck über 2.000 Euro an den bereits mehrfach prämierten Maler.

 

kunstverein-erlangen.de