St. Petersburg

prachtvoll und europäisch

St. Petersburg wurde 1703 durch den Zar Peter den Großen gegründet. In einem großen Sumpfgebiet ließ er eine prachtvolle Metropole nach europäischem Vorbild entstehen.


Auf der Petrograder Seite wird die Gründungsgeschichte in der Peter-Paul-Festung lebendig. Die Peter-Paul-Kathedrale mit ihren Marmorsäulen, glitzernden Kronleuchtern und dekorativen Malereien ist auch die letzte Ruhestätte der Zaren. Der 122,5 Meter hohe Glockenturm mit goldener Spitze, auch Goldene Nadel genannt, überragt die Stadt und ist das Wahrzeichen von St. Petersburg.

Von der Festung aus bietet sich ein atemberaubender Blick: der berühmte Winterpalast mit der Eremitage, herrliche, kunstvolle, aristokratische Paläste und die prächtige Isaaks-Kathedrale, eine der größten Kathedralen der Welt, liegen am sogenannten Palastufer.


Höhepunkt eines jeden Aufenthalts in St. Petersburg ist eine Bootsfahrt auf der Neva oder auch auf den vielen Kanälen und Wasserwegen in der Stadt. Peter der Große ließ, inspiriert von Amsterdam, Wasserläufe als Kanäle erhalten. Berühmt ist die 7 Kilometer lange Fontanka; klassizistische Häuser aus dem 19. Jahrhundert säumen die Ufer.


Die Eremitage, bis 1917 Winterpalast der Zaren, ist das drittgrößte Museum der Welt. Bekannt ist die Jordantreppe im Winterpalast: der hohe, lichte Treppenraum ist mit verspiegelten Fenstern, Vergoldungen und Stuckaturen üppig geschmückt. Im Eremitage-Museum können beispielsweise Originale von Leonardo da Vinci, Tizian, El Greco, Rubens, Rembrandt, Picasso oder Matisse bewundert werden.


St. Petersburg, ein wahres Konglomerat an Kunstwerken, Museen, Palästen, Kirchen, aber auch Konzerten, Ballett- und Nachtleben, sowie internationalen und landestypischen Shopping-Angeboten. Die unterirdischen Metrostationen kann man als  reich mit Mosaiken, Skulpturen und Kronleuchtern geschmückte Paläste  bezeichnen. Es ist ein echtes Erlebnis, mit den langen Rolltreppen bis tief unter die Erde zu fahren.


Auch oberirdisch bietet die Hauptschlagader der Stadt, der Nevski Prospekt eine Fülle an Attraktionen. Die sechsspurige Prachtstraße ist zu jeder Zeit belebt. Der barocke Stroganov-Palast, die vielen Jugendstil-Gebäude, Kirchen verschiedener Konfessionen, historische Einkaufsarkaden, Cafés, Bars und Restaurants schmücken den Boulevard.


Die Umgebung St. Petersburgs bietet interessante Sehenswürdigkeiten. Der Katharinenpalast mit seinem legendären Bernsteinzimmer liegt nur 25 Kilometer von St. Petersburg, in Puschkin, entfernt. Die wunderschönen, goldenen Kuppeln der Schlosskirche leuchten schon von Weitem.  Zarin Elisabeth ließ 1752 den Palast von Rastrelli bauen und Katharina die Große gab dem Palast ihre eigene Note. Das berühmte Bernsteinzimmer kann seit dem 300. Stadtgeburtstag von St. Petersburg wieder bewundert werden.


St. Petersburg verzaubert, nicht nur während der hellen Nächte im Juni oder der weißen Tage im Februar.  St. Petersburg, die zweitgrößte Stadt Russlands und heimliche Hauptstadt des Landes, besitzt auf engstem Raum alle Sehenswürdigkeiten, die man sich vorstellen kann. Gastfreundschaftliche St. Petersburger freuen sich auf Sie!

Beate Grötsch
TUI ReiseCenter 

Weitere Bilder